Herr Krabelle — Ein Star aus Film & Fernsehen

Herr Krabelle – Ein Star aus Film & Fernsehen

Wie sind wir auf den Käfer gekommen ……

Auf der Suche nach meinem Geschenk zum 50.
Geburtstag fiel mir bei Ebay Kleinanzeigen der
dunkelblaue VW Käfer direkt ins Auge. Die Anzeige hörte sich auch nicht schlecht an.

Nach einigen unruhigen Nächten, in denen mir dieses wunderschöne Vehikel nicht mehr aus dem Kopf ging, machten wir gleich im September einen Termin mit dem Vorbesitzer aus, um den VW Käfer zu begutachten.
Als sich das Garagentor öffnete, war es um mich geschehen! Es war Liebe auf den ersten Blick! Mit großen Augen schaute ich in seine Kulleraugen

Und wie Murphys Gesetz es so wollte, konnten wir keine Probefahrt machen, da am Tag vorher die Benzinleitung geplatzt war. Meine Reaktion: „mir egal“

Wir kauften Herrn Krabelle!

 

Mitte September 2015 wurde Herr Krabelle von der Werkstadt in Düsseldorf beim Vorbesitzer abgeholt, um ihn wieder fahrtüchtig zu machen.
Und dann war es endlich soweit! Wir konnten ihn endlich von Düsseldorf abholen und nach Lippstadt fahren. Die vielleicht aufregendste Autofahrt meines Lebens. Mein Herz blieb fast stehen, als ich das sonore Tuckern des Boxermotors vernahm.

Es war meine erste Fahrt mit Herrn Krabelle. Viele Passanten winkten mir zu und hoben die Daumen. Wir wurden ab diesem Moment unzertrennlich. Hier kommen gerade zu Hause an.

Nach und nach schmückten wir ihn aus, man findet ja immer wieder was Neues aus den 60er Jahren an Zubehör.
Es ist auch ein schönes Hobby, was ich mir ohne meine bessere Hälfte auch nicht hätte erträumen lassen können. Danke!

                  

Das erste Teil was kam war die Sonnenblende.                      Und nun sieht unser Herr Krabelle so aus!

Technische Daten:

Erstzulassung: 25.03.1960
Aufbauart: Limousine – Exportvariante „Dickholmer“
Zylinderanzahl: 4 / Boxermotor
Hubraum (ccm): 1184
Getriebe/Gänge: Schaltgetriebe / 4
Farbe: Indigoblau / Uni
Leistung ( PS/kW): 30 / 22
Vergaser: Fallstromvergaser mit Beschleunigungspumpe
Batterie: 6 Volt, 66 Ah
Lichtmaschine: spannungsregelnd, Leistung 180 Watt

Besonderheiten zum Modelljahr 1960:

Neue formschöne Türgriffe mit Druck-Auslösung: diese sind fest in die Tür Wand eingefügt und lassen sich spielend leicht betätigen

Lenkrad des Export – Modells: Sicherheitslenkrad mit tiefliegendem Säulen- kopf, gekröpfter Hebel für Winker ( mit automatischer Rückstellung)

Eine bequeme Fußstütze für den Beifahrer: das mit Gummimatte bezogene Bodenbrett vor dem rechten Vordersitz des Export-Modells

Geräuschisolierende Verkleidung des Hohlraums unter der Rückbank: zwei Deckplatten mit Schlaufe zum Öffnen (Export – Modell)

Letztes Modelljahr mit Winker

 

A „Star“ is born!

Der Vorbesitzer KJ hatte den Wagen an diverse Filmproduktionen zur Verfügung gestellt. Natürlich nicht umsonst!
KJ hatte uns das Angebot gemacht die Kontakte für seinen ehemaligen VW Käfer weiter aufrecht zu erhalten und er würde uns Angebotsanfragen weiterleiten.
Kurz nach der Anmeldung hatten wir die Sitze und den Himmel bei der Firma „ Berlik“ in Lippstadt originalgetreu neu beziehen lassen. Wir waren uns schnell einig, den Wagen nicht mehr zu verleihen! Denn so ein Auto leidet bei den Produktionen doch sehr.

Hier nun ein Einblick, wo unser Wagen zu sehen war und ist:

Kinofilm: Der Staat gegen Fritz Bauer

In der Nachkriegszeit verfolgte der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer NS-Verbrechen. Mit diesem Kinofilm wurde Fritz Bauer ein Denkmal gesetzt. Hier ein paar Filmszenen mit unserem Wagen:

Fernsehfilm: Der verlorene Bruder

Der ARD Film führt in die fünfziger Jahre und schildert eine dramatische Familienzusammenführung. Hier ein paar Filmszenen mit unserem Wagen:

Buch: Das VW Käfer Schrauberhandbuch

Auf dem Titelbild des Buches von
Jim Tyler ist unser VW Käfer abgebildet:

Visit Us On Facebook